Aufstieg zu den Einsteingleichungen

Aufstieg zu den Einsteingleichungen

Diese Seite soll hauptsächlich der Kommunikation mit meinen Lesern bzw. mit Interessenten dienen. Am unteren Ende der Seite kann man seine Fragen und Anmerkungen zum Buch eintragen, alternativ mir auch über meine Kontaktseite eine Email zuschicken.

Mein 2014 erschienenes Buch „Aufstieg zu den Einsteinsgleichungen“ soll die Welt der Allgemeinen Relativitätstheorie auch für Menschen öffnen, die lediglich physikalisches und mathematisches Grundwissen wie beispielsweise aus der gymnasialen Oberstufe besitzen. An dieses Wissen knüpft das Buch dann behutsam an. Dabei habe ich die Theorie in einer ähnlichen quantitativen Form beschrieben, in der auch Einstein sie darlegt.

Buchinhalt

  • Weltbild der Gravitation vor Einstein
    Keplersche Gesetze, Fallgesetze, Newtonsche Gesetze, Arbeit und Energie, Drehbewegungen, Newtonsches Gravitationsgesetz, Planetenbahnen
  • Vektor- und Tensorrechnung in der euklidischen Ebene 
  • Die Spezielle Relativitätstheorie (SRT)
    Relativitätsprinzip, Geometrie der Raumzeit, Vektor- und Tensorrechnung in der SRT, Energie-Impulstensoren in der SRT
  • Die Allgemeine Relativitätstheorie
    Gravitation und Raumzeit Modell, Mathematische Grundlagen der gekrümmten Raumzeit, Bewegung im Gravitationsfeld, Geodätengleichung, Krümmung im Riemannschen Raum,  Einsteingleichungen, Schwarzschildlösung, Schwarze Löcher

Neuigkeiten und Ankündigung der zweiten Auflage

Der Verlag Pro Business GmbH, bei dem ich das Buch verlegt habe, hat leider im Februar 2020 Insolvenz angemeldet. Daher ist das Buch nur noch bei denjenigen Buchhandlungen erwerbbar, die noch Exemplare auf Lager haben (bei Amazon gibt es wohl noch einige). Interessenten, die das Buch gerne kaufen wollen, es aber über den Buchhandel nicht mehr bekommen können, können  mir gerne eine  Email schreiben, da ich noch eine Reihe von Autoren-Exemplare verfügbar habe.
Bei Amazon bestellen

In der Zwischenzeit bin ich mit dem Springer-Verlag einig geworden, dass es eine korrigierte, überarbeitete und fachlich erweiterte zweite Auflage des Buches geben wird. Ich rechne damit, dass diese zweite Auflage Ende 2020 / Anfang 2021 beim Springer-Verlag und im Buchhandel verfügbar sein wird. Neben der Papier-Version wird es dann auch erstmals eine Online-Ausgabe des Buches geben.

Errata

Obwohl ich mich sehr darum bemüht habe, das Buch fehlerfrei zu gestalten, musste ich leider feststellen, dass mir eine Reihe von Flüchtigkeitsfehlern und auch einige Patzer unterlaufen sind. Hier können Sie sich die aktuelle Errata-Liste vom 26.04.2020 inklusive der Richtigstellungen als PDF-Datei  herunterladen.

Zusatzmaterialien

Ich plane, weitere Inhalte zur Allgemeinen Relativitätstheorie bereitzustellen, schauen Sie doch ab und zu mal nach.

4 Kommentare zu “Aufstieg zu den Einsteingleichungen”

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Ruhrländer,
    ich freue mich sehr, dass es nunmehr Ihre Website gibt und darin die von mir im Amazon-Kommentar gewünschte Errata-Liste zu finden ist. Das ist sehr hilfreich beim Studium Ihres wunderbaren Buches.
    Vielen Dank
    G. Weigelt

  2. Sehr geehrter Herr Ruhrländer,

    obwohl ich noch nicht ganz durch bin, darf ich wohl schon feststellen, dass mir Ihr Buch „Aufstieg zu den Einsteingleichungen“ sehr gut gefällt – vielen Dank dafür! In der Fachliteratur findet man meist zwei weit voneinander getrennte Untermengen vor: Die populärwissenschaftlichen Sachbücher einerseits, aus denen man nicht viel mehr als qualitative Phrasen lernen kann, und die Fachliteratur andererseits, die nur Studenten und Experten zugänglich ist. Ein ehrgeiziger Oberstufenschüler etwa hat es oft schwer, sich weiter zu entwickeln, weil ihm die Literatur fehlt. Hier schließen Sie eine wichtige Lücke, und ich hätte vor gut 30 Jahren gern ein solches Buch gehabt, um schon einmal an dem Vorlesungsstoff meines geplanten Physikstudiums schnüffeln zu können. Immerhin gab es bereits die Kosmologie von Edward Harrison, die auch heute noch lesenswert ist, obwohl sich hier in diesen Jahren natürlich extrem viel getan hat.

    Mir ist in Ihrem Buch noch eine historische Ungenauigkeit aufgefallen: Es war wohl nicht Galilei, sondern Simon Stevinus, der die Fallexperimente mit den Kanonenkugeln durchführte. Galilei hatte allerdings Experimente mit rollenden Kugeln auf schiefen Ebenen gemacht (ein komplizierterer Fall, wegen der Trägheitsmomente).

  3. August Kälin

    Sehr geehrter Herr Ruhrländer

    Während den vergangenen Festtagen habe ich in ihrem Buch geschnüffelt und bin sofort fündig geworden! Ihre Reduktion des Energie-Impuls Tensors (EIT) auf Staub war für mich ein Augenöffner. So vereinfacht, konnten Sie eine simple, einleuchtende Erklärung präsentieren, weshalb die Energiedichte als Komponente eines Tensors 2. Ordnung definiert werden muss, zumindest wenn man die Naturgesetze relativistisch, also kovariant zur Lorenztransformation formulieren will. Der EIT wird einfach hergeleitet und analysiert (Enerige- und Impulserhaltug). Zusammen mit den detaillierten Rechnungen ein wesentlich besserer Einstieg, als der historische Zugang über die elektromagnetischen Feldern. Ich werde mir ihr Buch merken auf meinem eigenen Aufstieg zu den Einsteingleichungen!

  4. Christian Hanewald

    Hallo Herr Ruhrländer,

    jetzt muß ich endlich mal schreiben, was ich bereits nach der ersten Lektüre Ihres Buches zum Ausdruck bringen wollte: Das Buch scheint mir eine hervorragende Einführung in die SRT und ART für Nicht-Mathematiker und Nicht-Physiker zu sein. Ich selbst habe einmal Philosophie studiert und mich viel mit Erkenntnistheorie beschäftigt. Nach meinem Studium (ist jetzt schon eine geraume Weile her) bin ich irgendwann an der Wissenschaftstheorie hängen geblieben. Ein grundlegendes Problem für jemanden mit meinem Hintergrund ist dabei immer, dass er nur qualitative Einblicke in die wichtigsten aktuellen naturwissenschaftlichen Theorien erwerben kann, es sei denn, jemand macht sich die Mühe, ihn auch auf der quantitativen Ebene Stück für Stück mitzunehmen. Das ist Ihnen m.E. mit Ihrem Buch hervorragend gelungen. Ich hatte beinahe das Gefühl, das Physik-Studium, das ich früher einmal angedacht hatte, ein ganz ganz kleines bißchen nachgeholt zu haben. In jedem Fall ist mir damit sehr hinsichtlich des Verständnisses der entsprechenden wissenschaftstheoretischen Texte geholfen. Vielen Dank dafür! Ich werde jetzt versuchen, mich mit diesem Hintergrund vorsichtig in das aktuelle Standardmodell der Kosmologie einzuarbeiten. Wenn Sie diesbezüglich Literaturhinweise haben, sehr gerne.

    Mit freundlichen Grüßen

    Christian Hanewald

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.